Mit dem Mietwagen durch Patagonien

Wenn man vom Teufel spricht…. Wer kennt sie nicht, diese Redensart, welche vielseitig und immer mal wieder verwendet werden kann. Bei uns passt sie hervorragend, als wir an einem Februartag mit unserem gemieteten Fahrzeug in Patagonien unterwegs sind. Gut gelaunt sind wir am Morgen in Pueblo Brondo gestartet, nachdem wir die letzten Tage mit Fischen, Wandern und Nichtstun verbracht haben, inmitten der traumhaften, unberührten Landschaft der Seen Lago Plata und Lago Fontana. Nach einigen Kilometern fragen wir uns, wie man eigentlich merkt, wenn einem der Reifen platzt…. Nun, da stehen wir, abseits jeglicher Zivilisation, auf einer Schotterpiste, um uns herum nur patagonische Weite. Die Sonne strahlt vom Himmel, aber der Wind macht seinem Namen alle Ehre.

Wir sind in der Schweiz nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, in ein Auto setzen wir uns selten, ja, eigentlich nur, wenn wir mal wieder auf unserer geliebten Ruta 40 unterwegs sind. Diese unglaublich lange Fernstrasse, welche ganz Argentinien von Süden nach Norden verbindet, hat es uns angetan. Schon x Male haben wir einen weiteren Teil der Strasse unter die Räder genommen, es fehlt nur noch wenig, bis wir die ganze Strasse abgefahren haben. Aber da stehen wir nun, mit dem platten Reifen. Wir setzen uns ins Fahrzeug, gehen die Bedienungsanleitung (nur Spanisch) Schritt für Schritt durch und während mein Partner sich tatkräftig ans Werk macht, hoffe ich, dass doch noch irgendjemand anders auf dieser verlassenen Strecke unterwegs ist… Schlussendlich wird der Reifen in einem schweizerisch-argentinischem Kraftakt gewechselt. Als Sven nämlich unter dem Wagen liegt, hält ein Pferdetransporter und zwei wortkarge Farmarbeiter eilen uns zur Hilfe. Ich bin erleichtert und den beiden Argentiniern versüsst unsere Schokolade den Tag.

Auf der aktuellen Reise kombinieren wir die Ruta 40 in Argentinien mit der Carretera Austral in Chile. Unser Mietwagen-Abenteuer startet und endet am Flughafen Balmaceda, einem chilenischen 500-Seelendorf. Wir fahren südwärts zum Lago General Carrera, diesem riesigen See, welcher auf der argentinischen Seite Lago Argentino heisst und welcher Ausgangsort für spannende Ausflüge ist. Ein Bootsausflug zur Marmorkathedrale, ein Rafting-Abenteuer auf dem Baker-Fluss, ein Ausritt durch Wald und Wiesen – dieser Ort lässt keine Wünsche offen. Auch nicht unsere Unterkunft, wir fühlen uns wohl und bestens umsorgt, der Abschied fällt schwer. Bevor es über den Paso Roballos nach Argentinien geht, lernen wir den vom verstorbenen Douglas Tompkins gegründeten Privatpark Parque Patagonia kennen. Selten habe ich so viele Guanakos gesehen wie im Valle Chacabuco und die Tageswanderung ab/bis Hotel gehört zu meinen Top 5-Wanderungen der Welt!

In Argentinien erwarten uns in Lago Posadas, in Los Antiguos, in Huente-Co und im Los Alerces-Nationalpark traumhaft schöne Seen, kristallklar und in den unterschiedlichsten Blautönen schimmernd. Mit dem Fahrzeug, aber auch zu Fuss oder hoch zu Ross lernen wir diese wenige bekannte Gegend im nördlichen Patagonien kennen – und sind begeistert. Kaum Touristen, dafür herzliche Gastfreundschaft und immer mal wieder ein gutes Stück Fleisch.

Bei Esquel gelangen wir über die Grenze zurück nach Chile, wo wir in Futaleufu einen Ruhetag einlegen. Zurück auf der Carretera Austral erwartet uns Regen, welcher uns fast bis zum Endpunkt der Reise begleitet. Nichtsdestotrotz ist die Fahrt auf dieser Strasse überwältigend. Schmale Pisten, atemberaubende Landschaften mit schneebedeckten Bergen, Gletschern und Fjorden. Bei der Carretera Austral handelt es sich um eine rund 1‘350km lange Strasse, welche von Puerto Montt nach Villa O’Higgins führt. Lange Zeit war diese Region nur mit dem Flugzeug oder dem Schiff erreichbar. Im Jahre 1976 veranlasste der Diktator Pinochet den lang ersehnten Bau der Strasse, der über zwanzig Jahre dauerte. Die Strasse ist noch nicht vollendet, noch heute gehen die Arbeiten weiter und sorgen ab und zu für Wartezeiten oder Sperrungen der Strecken. Leider fällt aufgrund des Regens die Wanderung zum Hängenden Gletscher von Queulat ins Wasser. Schade, darauf hatte ich mich riesig gefreut. Aber auf der anderen Seite ist es auch gut so. Ein weiterer Grund nochmals in diese Gegend zurück zu kommen. Umso mehr, dass wir ja jetzt wissen, wie man einen Reifen wechselt…

Reiseempfehlung

Mietwagenrundreise «Pura Patagonia»
21 Tage ab Puerto Montt bis Punta Arenas

Reise-Erlebnis
Versteckte Schönheiten in Nord- und Südpatagonien, unterwegs auf einsamen Strassen, der Zauber Patagoniens, Kombination Chile und Argentinien, Höhepunkte der Carretera Austral und Ruta 40

Mehr über diese Reise erfahren…