Schon wieder haben wir Patagonien im Visier, als es um die Planung der diesjährigen Reise geht. Für mich ist es mittlerweile das 10. Mal, immer und immer wieder zieht es mich in diese abgelegene Gegend an der Südspitze Südamerikas. Folgendes Zitat spiegelt eine weitere grosse Leidenschaft von mir: «Wandern ist eine Tätigkeit der Beine – und ein Zustand der Seele» (Josef Hofmiller). Klar also, dass Wandern in Patagonien für mich das Nonplusultra darstellt.

Es steht kein mehrtägiges Trekking auf dem Programm, auch wenn sich dafür der Paine-Nationalpark bestens eignen würde. Während unseren Wanderungen begegnen wir somit auch unzähligen Personen, welche mit grossem Rucksack und noch grösserem Willen auf dem «W-Trek» oder dem «O-Trek» unterwegs sind, wie die beiden bekanntesten Wanderrouten heissen. Ich persönlich gehöre zu den Komfort-Wandervögeln; ich geniesse das Laufen während des Tages, ein Picknick unter freiem Himmel – aber am Abend darf es dann gerne auch ein gemütliches Hotelzimmer sein. Oder aber ein Luxus-Zelt. Doch dazu später.

Unsere zweiwöchige Reise führt uns etappenweise durch die traumhafte Landschaft Patagoniens, wir starten in Chile und fahren dann über die Grenze nach Argentinien. Einen ersten Stopp legen wir in Puerto Natales ein, wo wir etwas ausserhalb des Dorfes in einem ehemaligen Kühlhaus eine erstaunlich luxuriöse Unterkunft vorfinden. Im The Singular Patagonien vermischt sich modernes Industrie-Design mit chilenischer Gastfreundschaft und gemütlichen Zimmern und Aufenthaltsräumen. Das Hotel liegt direkt an der «Bahia de la Ultima Esperanza – die Bucht der letzten Hoffnung». Selbstverständlich kommt diese Namensgebung nicht von ungefähr, vor Ort wird dem Gast dies beim Einchecken verraten. Hier begeben wir uns auf zwei kürzere Wanderungen, um uns einzulaufen und die Ausrüstung zu überprüfen. Haben wir wirklich alles dabei? Wasserdichte Hosen, Regenschutz, Windstopper, Daunenjacke, Kappe und Handschuhe? Jawoll. Alles dabei – und auch schon alles benutzt…

Nun aber geht es in das Reich der unzähligen Wandermöglichkeiten. Der Paine-Nationalpark ist nicht umsonst der beliebteste Nationalpark Chiles. Wer gerne wandert, kommt hier definitiv auf seine Kosten. Spaziergänge, Wanderungen von einigen Stunden bis zu Tageswanderungen sowie auch mehrtägige Trekkings – alles ist möglich. Wir logieren hier im Ecocamp, einer Ansammlung von Kuppelzelten, welche Domos genannt werden. Drei verschiedene Kategorien gibt es: die Standard Domos, welche sich die Badezimmer teilen, die Superior Domos sowie die Suite Domos. Auch die Aufenthaltsräume sind in Domos untergebracht und vor und nach den Wanderungen werden im Yoga Domo Stretching und Yoga angeboten. Eigentlich stand das auch ganz fest auf meiner To-Do-Liste. Aber nach den beiden Ausflügen ins French Valley und zur Base de las Torres, die wohl berühmteste Wanderung im Park, bin ich am Abend nur noch fix und fertig und schlüpfe schon kurz nach dem Abendessen unter die warme Bettdecke.

Nun geht es aber über die Grenze nach Argentinien. Den berühmten Perito Moreno-Gletscher lassen wir auf dieser Reise beiseite und begeben uns auf einen Tagesausflug zur Estancia Cristina. Ich war schon vor einigen Jahren mal hier und bin gespannt, ob es immer noch so traumhaft ist, wie ich es in Erinnerung habe. Und ja – auch dieses Mal zieht mich dieser einzigartige Ort in seinen Bann. Die ehemalige Farm ist nur auf dem Wasserweg erreichbar. Und bereits diese Schifffahrt hat es in sich. Wir kreuzen durch die Kanäle des Lago Argentino und sind begeistert von den vielen Eisbergen und dem Blick auf den Uppsala-Gletscher. Diesen sehen wir dann auch aus der Vogelsicht – welch eine Pracht. Und dies fast ohne andere Leute. Könnten wir die Zeit zurück drehen und die Reise von Neuen planen, hier würden wir mindestens eine Nacht einplanen, vielleicht auch zwei. Schweren Herzens lassen wir dieses Paradies am Abend zurück.

Bereits machen wir uns auf zu unserem letzten Basis-Lager. Nördlich von El Chalten wollen wir die Umgebung des Lago del Desierto erkunden. In El Chalten legen wir nur einen kurzen Stopp ein, zu kurz, auch hier. Obwohl wir diese Gegend bereits ausgiebig erkundet haben, wurmt es uns etwas, nicht mehr Zeit zur Verfügung zu haben. Aber die Aguas Arriba Lodge lockt und auf diese bin ich seit Jahren gespannt. Ich werde nicht enttäuscht. Auch hier ist die Anreise nur auf dem Wasserweg möglich. Eine kleine Lancia bringt uns in einer 15-minütigen Fahrt zur Lodge. Diese wird von den Eigentümern geführt und ist mehr Privathaus als Hotel. Nur 10 Personen bietet sie Unterkunft, entsprechend familiär und intim ist es hier. Leider verlässt uns das Wetterglück und die Wanderungen finden bei Regen statt. Sie führen durch dichten Wald, vorbei an Moosen und Flechten, zu Aussichtspunkten, wo sich Gletscher, Wasserfälle und auch der Fitz Roy von ihrer schönsten Seite zeigen. Ein traumhaftes Bijou und Höhepunkt unserer Reise!

Möchten Sie mehr erfahren über Wanderungen in Patagonien oder allgemein Südamerika? Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich per E-Mail (cristina.schelbert@dorado-latintours.ch). Gerne verrate ich Ihnen weitere Geheimtipps.


Traumhotels in Chile

  • Hotel The Singular ****(*)
    Hotel The Singular ****(*)

    Chile, Santiago de Chile: Mitten im charmanten Bohemian-Stadtviertel Lastarria gelegen.

  • Uman Lodge ****(*)
    Uman Lodge ****(*)

    Chile, Futaleufu: San Pedro de Atacama: 10 Fahrminuten ausserhalb des Dorfes Futaleufu, an erhöhter Lage mit Blick auf das Dorf und den Fluss.

  • Hotel Centro de Ocio ****
    Hotel Centro de Ocio ****

    Chile, Insel Chiloe: An einer Bucht der Rilan-Hauptinsel gelegen, an erhöhter Lage, mit traumhafter Aussicht auf die Inselhauptstadt Castro und den Fjord. Castro erreicht man in ca. 30 Fahrminuten.

  • Hanga Roa Eco Village & Spa ****
    Hanga Roa Eco Village & Spa ****

    Chile, Osterinsel: Im Südwesten der Osterinsel gelegen, im Hauptort Hanga Roa.

  • Lapostolle Residence ****(*)
    Lapostolle Residence ****(*)

    Chile, Colchagua-Tal: Im Colchagua-Tal gelegen, ca. 200km (ca. 2.5 Fahrstunden) von Santiago de Chile entfernt.

  • Vira Vira Hacienda Hotel ****
    Vira Vira Hacienda Hotel ****

    Das Hotel Vira Vira ist eine Hacienda auf einem rund 40 Hektaren grossen Gelände.

  • Alto Atacama Desert Lodge & Spa ****(*)
    Alto Atacama Desert Lodge & Spa ****(*)

    Chile, San Pedro de Atacama. Ein aussergewöhnliches Hotel, eingebettet in der traumhaften Steinwüste.

  • explora Atacama ****(*)
    explora Atacama ****(*)

    Chile, San Pedro de Atacama. In der Nähe von San Pedro de Atacama gelegen, ca. 20 Gehminuten vom Zentrum entfernt.