Sonderausstellung Amazonien in Genf

 

Das MEG (Musée d’ethnographie de Genève) widmet seine Sonderausstellung Amazonien. Der Schamane und das Denken des Regenwaldes den Völkern Amazoniens. Das Museum konserviert eine der grössten ethnographischen Sammlungen dieser Art (an die 6’000 Artefakte) und zeigt zum ersten Mal eine umfangreiche Auswahl von Objekten mehrerer Völker aus neun Ländern des Amazonasbeckens, namentlich der Kayapò, Wayana, Yanomami, Ka’apòr, Araja, Shuar (Jivaro), Tukuna, Bororo.

Leuchtender Federschmuck, Blasrohre, Bogen und Giftpfeile mit Curare, Musikinstrumente, Gebrauchsgegenstände, aber auch Gerätschaften, die von den Schamanen für die Einnahme von Halluzinogenen verwendet werden, führen die amerindischen Kulturen des 18. bis 20. Jahrhunderts vor Augen. Herausragende Keramik aus Marajò und eine Reihe erstaunlicher polierter Steine führen auf die Spur präkolumbischer Kulturen. Besonders gut vertreten ist die Musik, mit Klanginstallationen, die den Besucher in die Welt des Regenwaldes und seiner Rituale versetzen.

Die Ausstellung ist auch Ort und Anlass, um den Häuptlingen, Schamanen und anderen Vertretern der Indianer und indigenen Völker eine Stimme zu geben. Im 21. Jahrhundert fordern sie die Rechte der Völker des Regenwaldes ein, insbesondere den Schutz der Ökosysteme, in welchen sie leben, und die sowohl ihre Existenzgrundlage als auch fester Bestandteil ihres mythologischen Universums sind.

Weitere Informationen


Brasilien als Reisedestination

Lange Sandsträume, von Palmen gesäumt, koloniale Schmuckstücke und kulinarische Leckerbissen, exotische Tiere wie Ameisenbären und Jaguare, Macht und Pracht des Wassers, moderne Städte und üppige Naturparks – Brasilien hat unendlich viel zu bieten.

Informieren Sie sich auf unserer Webseite, rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei. Gerne stellen wir Ihnen Ihre persönliche Brasilien-Traumreise zusammen.

Informationen über Brasilien und touristische Angebote