Ein unbekanntes Südamerika

Ich wollte schon immer mal in die ehemaligen Kolonien Suriname und Guyana reisen, entsprechend hatte ich schon viel über die Länder gelesen. Suriname, der kleinste Staat Südamerikas, ist ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Völker und Kulturen. Und auch in British-Guyana setzt sich die Bevölkerung aus Indern, Kreolen, Indigenen, Chinesen und Weissen zusammen.

Weiter war ich gespannt auf den ursprünglichen und unberührten Regenwald, die beeindruckenden Wasserfälle, die weite Savanne und die weitgehend intakte Tier- und Vogelwelt. In der Theorie war das alles schön und gut zu wissen, wie jedoch ein Spruch in Südamerika besagt: Hay que ver para creer!

Ein unbekanntes Südamerika. Ja, nicht nur in den Hauptstätten Paramaribo und Georgetown, sondern auch tief im Dschungel, fern von der Zivilisation, musste ich mir immer wieder einreden: Ja, du bist in Südamerika, ob du’s glaubst oder nicht! Nur zwischendurch konnte ich manchmal einige wenige, typisch südamerikanische Merkmale erkennen, ansonsten hatte ich oftmals den Eindruck, ich sei in Afrika oder in Asien. Die Guides auf den Pirschfahrten oder auch die kleinen Schulkinder beim Besuch eines Dorfes der indigenen Bevölkerung sprachen ein perfektes Englisch.

Reisebericht: Guyana & SurinameUnberührte Natur, unverfälschte Ursprünglichkeit
Mit unserer Gruppe waren wir bis auf ein oder zwei Ausflüge während gut zehn Tagen immer komplett allein bei den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten. Bspw. am berühmten Kaieteur-Wasserfall in Guyana: die Anreise erfolgte im Kleinflugzeug, zu Fuss ging es dann zu den diversen Aussichtspunkten – immer alleine in dieser spektakulären Naturkulisse. Ich denke da an meine früheren Besuche bei den Iguazu-Wasserfällen… Es ist wirklich ein Luxus und ein Privileg, so viel unberührte Natur und Schönheit fast exklusiv geniessen zu dürfen. Zum Vergleich: gemäss Statistiken wird Guyana pro Jahr von 2’500 Touristen bereist… dies entspricht der täglichen Besucheranzahl von Machu Picchu!

Reisebericht: Guyana & SurinameEinzigartige Flora und Fauna
Suriname und Guyana sind zu gut 80 % mit Regenwald bedeckt, Guyana verfügt zudem über malerische Savannen- und Gebirgslandschaften, wo sich interessante Wanderungen realisieren lassen. Eine schweisstreibende Angelegenheit, welche mit herrlicher Aussicht belohnt wird! Und dann die Tiere… ein Ameisenbär, der seltene Cock of the Rock-Vogel, verschiedene Affenarten, jede Menge Vögel und schwarze Kaimane liefen mir vor die Linse. Die Tier- und Pflanzenwelt ist wirklich atemberaubend – ein Paradies für Naturliebhaber und Fotografen.

Eine tolle Reise, die mir ermöglicht wurde. Ich hoffe natürlich, dass ich nun auch weitere Personen mit meiner Begeisterung anstecken kann. Wenn Sie Fragen haben oder an zusätzlichen Informationen interessiert sind – melden Sie sich bei mir!

Reiseempfehlung

Rundreise «Unbekannte Welten»
15 Tage ab/bis Paramaribo

Reiseerlebnis
Regenwald, Vögel, Stromschnellen, Badespass in der freien Natur, Zeugen der Kolonialzeit, Reisanbau im Westen Surinames

Mehr über diese Reise erfahren…